Der beste persische Tee – Alles über das Lieblingsgetränk der Perser

Schwarzer Tee, auf Farsi Chai genannt, ist eines der beliebtesten Getränke im Iran und den umliegenden Ländern. Tee ist im Iran tatsächlich so wichtig, dass er mehr als nur ein Getränk ist – er ist Teil der persischen Kultur und des Alltagslebens. In diesem Artikel erfährst du alles über Tee in der persischen Kultur. Von der Frühgeschichte bis hin zu Tipps, wie man den besten persischen Tee zubereitet und welche die besten persischen Teemarken sind, die auch bei uns erhältlich sind.

Warum ist Tee in Persien so beliebt?

Schwarzer Tee ist eines der beliebtesten Getränke in der Welt. Tee als Getränk wurde erstmals vor etwa 5000 Jahren in China entdeckt. Er wurde aus den getrockneten Blättern eines Strauchs namens Camellia sinensis gebrüht, der Teepflanze. Die Chinesen nannten den Tee „Cha„. Im Laufe der Jahre erkannten die Chinesen die heilende Wirkung des Cha und begannen, die dunkle Flüssigkeit auch als Färbemittel zu verwenden. Durch die zunehmenden Handelsbeziehungen wurde der Tee in verschiedene Länder exportiert und entwickelte sich schließlich zu einem teuren und aristokratischen Getränk.

Die Geschichte des Tees in Persien geht zurück auf das 15. Jahrhundert. Der Handel zwischen Indien und China entlang der Seidenstraße führte dazu, dass der damals noch populäre, aber teure Kaffee durch Tee ersetzt wurde.

Im späten 19. Jahrhundert war Kashef Al Saltaneh, der iranische Botschafter in Indien, der Ansicht, dass die wachsende Nachfrage nach Tee und die zunehmenden Importe aus dem Ausland für Persien zu teuer wurden. Sein Ziel war es, den Teeanbau zu einer wirtschaftlichen Ressource für den Iran zu machen. Da es Studien zufolge Ähnlichkeiten zwischen dem Klima in Indien und dem des Nordirans gibt, wählte er diese Region als Teeanbauregion in Persien aus. Anfänglich weigerten sich die Bauern, Tee anzubauen, da der Prozess langwierig und mühsam ist. Doch schließlich ließen sich die Bauern überzeugen und die erste Teeplantage Persiens startete in der Stadt Lahijan.

Gegen 1940 wurden die Flächen der persischen Teeplantagen immer größer und in 1958 gründete der Iran erfolgreich eine Tee-Organisation zur Unterstützung der Tee-Arbeiter und Bauern. Heutzutage beträgt die Gesamtfläche der Teefarmen im Iran 35.000 Hektar.

Persischer Tee ist eine der hochwertigsten und aromatischsten Teesorten in der Welt. Heute findet man das braune Brühgetränk in jedem iranischen Haushalt. Solltest du einen persischen Haushalt betreten, wird dir mit ziemlicher Sicherheit als erstes eine frisch gebrühte Tasse persischer Tee angeboten. In den kälteren Regionen des heutigen Irans werden über den Tag verteilt auch mehrere Tassen heißer Tee getrunken.

Zutaten für persischen Tee

Zutaten für Tee? Sind das nicht einfach nur getrocknete Blätter? Nicht unbedingt. Viele persische Teemarken und –Sorten verwenden neben aromatischen Teeblättern auch aufregende Gewürznoten, um dem Tee einen besonders aromatischen Geschmack zu verleihen. Hier sind die Zutaten, die wir für die Zubereitung einer hervorragenden Tasse persischen Tees empfehlen:

  • Zwei Esslöffel lose Schwarzteeblätter
  • Zwei Kardamomkapseln
  • Wasser

Persischen Tee zubereiten

Die Zubereitung von persischem Tee ist ganz einfach und leicht. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Fülle einen Topf mit Wasser und bringe es zum Kochen.
  2. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, lass es kurz ein bisschen abkühlen.
  3. Füge die Teeblätter und etwaige andere Gewürze oder Aromastoffe in eine Teekanne (mehr über beliebte persische Teesorten weiter unten).
  4. Fülle die Teekanne mit dem heißen Wasser.
  5. Lass den Tee etwa fünf bis zehn Minuten ziehen.
  6. Gieße etwas Tee in ein Teeglas oder eine Tasse. Gieße ihn danach wieder in den Kessel zurück. Dadurch erreichst du drei Dinge: Zum einen kannst du anhand der Farbe beurteilen, ob der Tee fertig ist oder noch etwas mehr ziehen muss. Außerdem erwärmt er auch das Glas. Und wenn du den Tee wieder in den Kessel gießt, wird die Flüssigkeit darin umgerührt und es entsteht ein gleichmäßiger Geschmack.
  7. Du kannst deinen persischen Tee mit Kristallzucker, einfachem Zucker oder anderen Süßigkeiten deiner Wahl abschmecken.
  8. Genießen.

Traditionell benutzen die meisten persischen und nahöstlichen Haushalte einen Samowar, um ihren Tee zuzubereiten. Ein Samowar ist ein Gerät, das Wasserkocher und Teekanne in einem Gerät vereint. Wir haben unsere Mitarbeiter befragt und eine Liste der besten Samoware zusammengestellt. Mehr dazu findest du hier.

Die besten persischen Teemarken

Wenn du hochwertigen persischen Tee kaufen möchtest, findest du hier eine Übersicht der besten persischen Teemarken:

Unsere Empfehlung: Persian Dream – Orientalischer Persertee mit Kardamom und Rosenblüten

Wenn du die authentischen Aromen Persiens direkt in dein Zuhause bringen möchtest, ist der Persian Dream orientalische persische Tee von TeaClub genau die richtige Wahl für dich. Sie besteht aus hochwertigem Earl Grey Tee mit losen Blättern, Kardamom, Rosenblüten und Saflorblüten. Wir haben uns die Mischung aus Interesse auch mal bestellt und waren hellauf begeistert. Seitdem haben wir immer eine Packung griffbereit, wenn wir uns mal wieder nach aufregenden Aromen sehnen.

 

Dowlat Tee persische Schwarzteemischung, 500 Gramm loser Tee

Als weiteren Geheimtipp für persische Tees, die am deutschen Markt erhältlich sind, können wir euch die persische Schwarzteemischung von Dowlat Tee ans Herz legen. Dieser Premium-Schwarztee ist mit Bergamotteöl aromatisiert. Dadurch erhält man ein angenehmes, aber nicht zu starkes orientalisches Aroma. Kurz zusammengefasst kann man zu diesem hochwertigen Tee folgendes sagen: Pures Aroma.

Ahmad Tea Special Blend Schwarzer Tee, lose

Die Blätter des Ahmad Tea Special Blend kommen nicht aus dem Iran, die Sorte ist aber eine unter Persern auf der ganzen Welt eine beliebte Teemarke. Wenn ihr auf der Suche nach einem hochqualitativen persischen Tee ohne viel Schnickschnack seid, dann ist der Tee von Ahmad genau das richtige für euch. Bei dieser 500g Dose stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach.

 

TeaClub entkoffeinierter Tee

Wenn du sehr empfindlich auf Koffein reagierst oder abends eine Tasse Tee genießen möchtest, ohne dass dein Schlaf beeinträchtigt wird, ist der entkoffeinierte Tee von TeaClub der richtige Tee für dich. Bei gleichbleibendem Geschmack ist er völlig koffeinfrei und daher auch für Schwangere geeignet.

 

Am besten als Geschenk geeignet: Ahmad Tea Treasure Geschenkbox

Diese hochwertige Box von der bekannten und beliebten Teemarke Ahmad beinhaltet nicht nur hervorragenden Tee sondern sieht auch gut aus. Diese Box eignet sich daher hervorragend als Geschenk oder als Mitbringsel auf eine persische Party. Das Set beinhaltet 6 verschiedene Teesorten: eine Mischung aus Schwarztee, eine Mischung aus Grüntee, Tee mit Bergamottearoma, Minztee und Jasminblütentee. Damit ist diese Box auch ideal geeignet für alle, die etwas in die unterschiedlichen persischen Teesorten reinschmecken wollen.

 

Persische Teesorten

Eine gut gebrühte Tasse Tee ist das Lieblingsgetränk in den meisten iranischen Haushalten. Wie oben schon erwähnt, werden in einen authentischen Persertee auch oft zusätzliche Zutaten bzw. Gewürze hinzugefügt. Einige der beliebtesten persischen Teesorten sind:

Persischer Rosentee

Wenn du deiner Tasse persischen Tee ein paar getrocknete Rosenblütenblätter hinzufügst, erhält er einen exotischen Geschmack. Die Zubereitung ist auch recht einfach. Du brauchst nur einen Teebeutel oder einen Teelöffel Schwarzteeblätter für eine Tasse und einen Teelöffel getrocknete Rosenblütenblätter. Auf Amazon kann man recht günstig getrocknete Rosenblütenblätter kaufen.

Bringe anfangs Wasser zum Kochen. Füge die Schwarzeteeblätter und getrocknete Rosenblütenblätter in das heiße Wasser hinzu. Bedecke die Teekanne mit dem Deckel und lasse es etwa fünf Minuten ziehen. Einmal umrühren und heiß und frisch servieren.

Übrigens, persischer Rosenblütentee bietet eine Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen. Beispielsweise hilft der bei der Linderung von Menstruationsbeschwerden bei Frauen. Außerdem spricht man dem persischen Rosentee auch verdauungsfördernde Fähigkeiten zu. Rosenblütenblätter enthalten Antioxidantien, die wiederum gegen Ängste und Depressionen helfen. Bei Diabetes, hilft der Konsum von Rosentee bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Persischer Safrantee

Perser fügen einer Tasse traditionellen persischen Tees gerne etwas Safran hinzu. Die Schritte für die Zubereitung bleiben die gleichen: Koche etwas Wasser im Kessel oder Topf. Gib zwei Teelöffel schwarzen Tee in die Teekanne und gieße das Wasser drüber. Gib als nächsten Schritt ¼ Teelöffel Safran in die Teekanne. Lasse den Tee etwa 10.15 Minuten ziehen. Den fertigen Tee trinkt man am besten aus gläsernen Tassen. Zum Süßen des Tees eignen sich Zuckerwürfel, Rosinen oder Süßstoff.

Wenn du deinem persischen Tee den exklusiven Safran-Geschmack geben möchtest, findest du hier unsere Übersicht der besten persischen Safran-Sorten und weitere Tipps.

Safran werden auch viele gesundheitliche Vorteile zugesprochen. Wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung wird er auch als „Sonnenschein-Gewürz“ bezeichnet. Deshalb hilft der persische Safrantee wesentlich bei der Heilung von Depressionen oder einfach nur, um die schlechte Laune etwas aufzuheitern. Der Konsum von Safrantee hat auch eine blutdrucksenkende Wirkung und schützt gegen Herzkrankheiten. Zudem fördert er das Gedächtnis und beugt gegen Krebs vor.

Persischer Kardamomtee

Im Iran und der persischen Küche findet man eine Vielzahl an Teevariationen. Unter all diesen ist der Kardamomtee eine der beliebtesten. Die Zubereitung für den Tee bleibt auch hier gleich. Gib einfach zwei zerbrochene Kardamomkapseln zum Tee, bevor du das kochende Wasser darauf gießt. Persischer Kardamomtee ist im Iran sehr beliebt.

Persischer Earl Grey Tee

Der persische Earl Grey Tee ist ein aromatischer Ceylon Tee ohne zusätzliche Aromaelemente. Daher eignet er sich ideal für einen einfachen Morgen- und Nachmittagsaufguss. Die optimale Dosierung kann jeder für sich entscheiden, wie empfehlen hier einen Teelöffel Tee in etwa 200 ml kochendes Wasser zu geben und fünf Minuten ziehen lassen.

Persischer Minztee

Frische Minzblätter in deiner Tasse mit persischem Tee können die morgens helfen, in Schwung zu kommen. Er ist sehr erfrischend und bietet eine Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen.

Hat der persische Tee Koffein?

Persischer Tee wird aus mit den Blättern von schwarzem Tee hergestellt. Der Aufguss hat daher einen hohen Koffeingehalt. Selbst in nur einer Tasse Tee können sich bis zu hundert Milligramm Koffein befinden. Das ist etwa 2-3 mal so viel wie in der gleichen Menge Cola. Seid also vorsichtig mit der Menge an Tee, die ihr trinkt. Zu viel Koffein kann hohen Blutdruck, Übelkeit, Unruhe und Schwindel auslösen. Darüber hinaus ist Schwarztee für schwangere und stillende Frauen nicht zu empfehlen, da der hohe Koffeingehalt für das Baby potentiell schädlich sein könnte.

Unsere Zusammenfassung

Tee ist nicht nur ein Getränk, sondern ein wichtiges Ritual in der persischen Kultur. Er bringt Familie und Freunde zusammen und trägt zu glücklichen Zeiten und freudigen Gesprächen bei. Wenn du eine persische Teezeit planst, solltest du dir auch unseren Post über die besten persischen Süßigkeiten ansehen.

Der beste persische Tee – Alles über das Lieblingsgetränk der Perser

3 Gedanken zu „Der beste persische Tee – Alles über das Lieblingsgetränk der Perser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen